Gesundheitstipp

Darm gut - Alles gut!

Der Darm ist zusammen mit der Leber und der Bauchspeicheldrüse das entscheidende Organ für die Verdauung unserer Nahrung. Der Darm entscheidet, was über die Nahrung in unseren Körper gelangt und was schlussendlich ausgeschieden werden muss. Der Darm selektioniert also, was für uns gut ist und was uns nicht gut tut. Mit der Nahrung werden tagtäglich belastende Stoffe eingeschleust, welche der Darm erkennen und via Stuhlgang ausscheiden muss. Voraussetzung für diese überlebenswichtige Aufgabe ist allerdings ein gut funkionierendes Darmsystem. Dazu zählt auch eine gesunde Darmflora mit Milliarden von verschiedenen Bakterien, welche sich im ganzen Darmsystem befinden. Dieser Bakterienteppich (Darmflora) sorgt u.a. für die Aufnahme und Bildung von Vitaminen und Hormonen, aber auch für die wichtige Abwehrfuntion gegenüber krankmachenden Keimen wie Viren, Pilze etc.

Im Darm wird grösstenteils das Immunsystem augebildet. Wenn der Darm seine Barriere-Funktion aufgrund einer gestörten Darmflora nicht mehr erfüllen kann, kommt es zu gesundheitlichen Störungen wie z.B. chronischer Durchfall, Verstopfung, Reizdarm, Blähungen, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Migräne, Aufstossen. Chronische Infektionen können ebenfalls Anzeichen für eine gestörte Darmflora sein.

Antibiotika- und Cortison-Kuren, Dauerstress, ballaststoffarme Ernährung, Fast-Food, übermässiger Alkohol- und Nikotinkonsum, Missbrauch von Abführ- und Schmerzmitteln, Chemotherapien etc. begünstigen ein Ungleichgewicht unserer Darmflora.

Die Produkte-Linie Omni-Biotic enthält spezifische Darmbakterienstämme und fördet die Normalisierung der Darmflora. Lassen Sie sich jetzt bei und über Omni-Biotic und das Thema "Darm gut - Alles gut" beraten.

Heuschnupfen – natürlich behandeln

Heuschnupfenallergien haben in den letzten 10 Jahren rasant zugenommen. Symptome wie Niesreiz, laufende Nase, Juckreiz im Gaumen, bis hin zu Atembeengungen, zeigen sich immer häufiger. Die Beschwerden lassen sich durch chemische Medikamente, Naturheilmittel und eine Bioresonanz eindämmen. Während die chemischen Medikamente oft unangenehme Nebenwirkungen aufweisen, sind Naturheilmittel, wie auch die Bioresonanz  für den Körper gut verträglich. Mit folgenden natürlichen Heilmitteln machen Sie bestimmt gute Erfahrungen:

 

 Spagyrik pflanzlicher Heuschnupfenspray mit antiallergischer und     entzündungswidriger Wirkung

 Prophylaxe: 3mal täglich je 3 Sprühstösse in den Mund

 Akute Beschwerden: Alle 30 Minuten je 3 Stösse bis die                 Symptome abflachen

Idealer Einnahmebeginn: 1 Monat vor den erwarteten Beschwerden

 

Spengler Staphylococcus aureus comp. D13 Nasenspray mit antiallergischer Wirkung, auch bei Hausstaub- und Tierhaarallergien

Prophylaxe: 2mal täglich je 2 Sprühstösse in jedes Nasenloch

Akut: Alle 15 Minuten je 2 Stösse in jedes Nasenloch bis die Symptome abflachen

Idealer Einnahmebeginn: 1 Monat vor den erwarteten Beschwerden

 

Schwarzkümmelöl Kapseln mit antiallergischer Wirkung, vor allem in Kombination mit allergisch bedingten Atembeschwerden

Dosierung: 3mal täglich je 1 Kapsel zu den Hauptmahlzeiten

Idealer Einnahmebeginn:  2 Monate vor den erwarteten Beschwerden

 

Omni Biotic 6 – probiotisches Darmbakterienprodukt mit den 6 wichtigsten Leitkeimstämmen für eine perfekte Darmfunktion. Stärkung des Immunsystems mit Reduktion der Allergieneigung.

Täglich 1 Beutelinhalt in 100ml Wasser aufrühren, 10 Minuten stehen lassen, nochmals aufrühren und dann trinken.

Idealer Einnahmebeginn:  2 Monate vor den erwarteten Beschwerden

 

Homöopathische Produkte von Similasan, Boiron oder Reckeweg. Lassen Sie sich bei uns in der Apotheke Drogerie Parfümerie Aemisegger beraten.

 

Tipps und Tricks für einen Schnupfenfreien Frühling:

  • Tragen sie im Freien eine Sonnenbrille
  • Bewahren sie getragene Kleider abends nicht im Schlaffzimmer auf
  • Schliessen Sie über nach das Fenster und montieren Sie falls nötig ein      Pollengitter
  • Spülen Sie Gesicht und Haare vor dem Schlafen mit lauwarmem Wasser
Spengler Staphylococcus aureus comp. D13 Nasenspray

Sonnenschutz

Die warmen Sonnenstrahlen schenken uns Wohlbefinden und Zufriedenheit, sie sind aber auch nicht ungefährlich!

UVA-Strahlen sorgen für eine frühzeitige Hautalterung und sind verantwortlich für die Entstehung der Sonnenallergien.

Die Sonnenallergie betrifft vor allem Personen mit heller und empfindlicher Haut, auch die Einnahme von Medikamenten kann eine Allergie hervorrufen. Gefährdete Personen müssen sich unbedingt mit einem hohen UV-Schutz vor der Sonneneinstrahlung schützen. Bei starken Symptomen ist ein Dermatologe aufzusuchen.

UVB-Strahlen sind aggressiver als die UVA-Strahlen, sie verursachen den Sonnenbrand und sie erhöhen das Risiko an Hautkrebs zu erkranken.

Ein Sonnenbrand ist eine akute Hautentzündung. Handelt es sich nur um eine oberflächliche Rötung der Haut, ist es wichtig die Haut gut zu befeuchten und zu regenerieren. Dazu empfehlen wir z.B. unseren Bepanthen Schaumspray, Solarcaine oder eine Aprés Soleil Lotion. Wenn sich aber  Blasen bilden und der Sonnenbrand schmerzhaft ist, sollte einen Arzt aufgesucht werden.

Wichtige Tipps zum Sonnenschutz:

  • Die Sonnencréme mindestens 30 Minuten vor dem Sonnenbad auftragen
  • Zwischen 11 und 16 Uhr im Schatten bleiben
  • In der Sonne: Hut, Sonnenbrille und geeignete Kleidung tragen
  • Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor benutzen
  • Die Haut regelmässig auf Veränderungen untersuchen lassen
  • Nach Schwitzen, Reibung oder Wasserkontakt: Sonnencréme erneut auftragen
  • Lippen, Nase und Ohren, ebenso Nacken und Kopfhaut gut vor der Sonne schützen

Die Kinderhaut ist besonders empfindlich gegenüber den UV-Strahlen, weil die Haut dünner ist und die Eigenschutzmechanismen bei Kindern noch nicht vollständig ausgebildet sind. Schützen Sie Ihre Kinder besonders gut vor der Sonne, wichtige Tipps dazu sind:

  • Jeden Sonnenbrand vermeiden
  • Säuglinge und Kleinkinder sollten überhaupt nicht an die Sonne
  • Kinder sollten sich möglichst oft im Schatten aufhalten
  • Sie sollten sich mit einer Kopfbedeckung, einem T-Shirt und einer Sonnenbrille mit 100% UV-Schutz schützen
  • Es empfiehlt sich das Tragen von Kleidern in kräftigen Farben oder speziellen UV- Schutz-Textilien
  • Das Trinken von Flüssigkeit ist sehr wichtig, am besten eignet sich Wasser, ungezuckerter Tee und verdünnte Fruchtsäfte
  • Kinder sollten ein spezielles Sonnenschutzmittel verwenden, es sollte einen hohen Lichtschutzfaktor aufweisen, wasserfest sein und vorwiegend Mikropigmente als UV-Filter enthalten

Wir beraten Sie gerne und wünschen Ihnen einen schönen, warmen Sommer mit viel Sonnenschein!

Sommer, Sonne, Sonnenschein

Spagyrik

Spagyrische Essenzen sind pflanzlich und ohne schädliche Nebenwirkungen. Sehr gut geeignet auch bei Säuglingen, Kleinkindern, in der Schwangerschaft und Stillzeit.

Die Einnahme ist dank des Mundsprays sehr angenehm. Dadurch kommt es zu einer raschen Aufnahme über die Mundschleimhäute. Eine äusserliche Anwendung ist ebenfalls sehr wirksam. Bei chronischen Leiden empfehlen wir 3mal täglich je 3 Sprühstösse. In akuten Fällen kann während 2-3 Tagen auch stündlich je ein Sprühstoss eingenommen werden.

Unsere erfolgreichen Spagyrik-Fertigmischungen

Akne, Stoffwechselanregung, Raucherentwöhnung, Energiespray für Frauen, Männer und Kinder, Bronchialhusten, Reizhusten, Erkältung/Grippe, Heiserkeit, Halsschmerzen, Krampfadern/Venenbeschwerden, Leber/Gallenbeschwerden, Prüfungsangst, Schlaflosigkeit, Warzen, Wechseljahrbeschwerden, Zahnen, Heuschnupfen mit und ohne Augenentzündung

Spagyrik Emulsionen

Rheuma, Ekzem, Sonnenbrand, Venenbeschwerden

Aus den  spagyrischen Essenzen kombinieren wir Ihnen gerne Ihre persönliche Mischung.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von uns beraten!

 

Spagyrik...

... das Beste aus Heilkräutern!

Schützen Sie sich vor Zecken!

- Lebensweise der Zecke

Zecken leben vom Blut und der Gewebeflüssigkeit ihrer Opfer, die sie diesen durch die Haut absaugen.

 

- Zeckenbefall

Die meisten Zeckenarten saugen nur an einer Tierart und sind daher für den Menschen weitgehend ungefährlich. Die in Europa verbreitete Schildzecke saugt jedoch an den verschiedensten Tierarten und auch am Menschen. Dabei überträgt diese Zeckenart häufig die bei ihren ersten Blutmahlzeiten an kleinen Säugern und Vögeln aufgenommenen Krankheitserreger auf den Menschen. Besonders Nagetiere sind ein Reservoir für die meisten Zeckenerkrankungen.

 

- Die häufigsten Stichstellen beim Menschen sind:

- Schamgegend, Oberschenkelinnenseite, Bauchnabel und Umgebung, unter den Brüsten, Achselhöhlen, Schultern, Hals und Nacken, Haaransatz, hinter den Ohren, in der Kniekehle und Armbeuge.

 

Vorbeugende Massnahmen:

- Geschlossene Kleidung und Schuhwerk, Socken und Strümpfe über die Hosen stülpen, Verwendung von einem Zeckenschutzmittel, möglichst nicht entlang von Sträuchern und Büschen streifen, Vorsicht auch beim Liegen im Wald, auf Wiesen sowie in Parks und im Garten.

Zeckenschutzmittel: Lassen Sie sich in unserer Apotheke Drogerie Aemisegger über die verschiedenen Zeckenschutzmittel beraten!Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Was ist wichtig nach dem Aufenthalt im Freien?

- Duschen, Haut gut abreiben, den Körper systematisch nach Zecken absuchen, Zecken auch von den Kleidern entfernen, Kleider zum Trocknen aufhängen, denn in feuchten Kleidern können Zecken mehrere Stunden überleben.

Wie entfernt man eine Zecke richtig?

- Zecke mit einer feinen Pinzette durch Fassen direkt über der Haut und mit leichtem, kontinuierlichem Zug entfernen, Stichstelle gut desinfizieren und in den folgenden Tagen und Wochen gut beobachten. Beim Auftreten auffälliger Symptome wie wandernde Röte, Ausschlag, grippeartige Beschwerden, Übelkeit und Schwindel unbedingt einen Arzt aufsuchen und auf einer genauen Abklärung bestehen!

 

Was kann ein Zeckenstich für Krankheiten auslösen?

 

Die Borreliose

Die Krankheit wird durch infizierte Zecken beim Saugvorgang übertragen. Eine Weitergabe von Mutter zu Kind ist nachgewiesen. Zu den Symptomen gehören wandernde Röte, grippeartige Erkrankungen, Schwellungen der Lymphknoten, extreme Schweissausbrüche... Für die Behandlung der Borreliose werden verschiedene Typen von Antibiotika eingesetzt. Eine Impfung gegen Borreliose ist zur Zeit nicht möglich.

 

Die Frühsommermeningoenzephalitis (FSME)

Die FSME wird ist ein Virus und wird hauptsächlich durch Zecken übertragen. Die ersten Anzeichen zeigen sich vier Tage bis vier Wochen nach der Infektion und dauern etwa eine Woche. Der Betroffene versprürt dabei grippeartige Beschwerden wie Fieber, heftige Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit und Durchfall. Ein Teil der Patienten bekommt eine Hirnhautentzündung (Meningitis), eine Infektion des Gehirns (Meningoenzephalitis) oder selten eine Entzündung des Hirn- und Rückenmarkgewebes. Eine Impfung gegen FSME ist heute möglich.

 

Reiseapotheke

Schöne Sommerferien und kommen Sie gesund zurück!

Endlich Ausspannen! Sun, Fun and nothing to do. Die Welt steht uns offen. Aber jede Reise lässt sich nur so lange richtig geniessen, als man gesund ist. Denn wenn wertvolle Ferientage wegen Gesundheitsproblemen verloren gehen, ist das besonders ärgerlich.

Dabei ist die Behandlung oder Vermeidung der meisten Beschwerden kein Problem – vorausgesetzt Sie haben die entsprechenden Mittel zur Hand. Eine individuell zusammengestellte Reiseapotheke kann Ihnen viel Stress ersparen und Sie können Ihre Ferien unbeschwert geniessen.

Nutzen Sie unser Wissen, um die Ferien unbeschwert geniessen zu können.Mit unserer Reise- Checkliste finden Sie nützliche Informationen zur Planung Ihrer Ferien. Kommen Sie vorbei, wir beraten Sie gerne!

Dominik Engeli
Dominik Engeli

Guten Abend

Haben Sie eine Frage? Wie darf ich Sie unterstützen?
Nehmen Sie mit mir Kontakt auf!